Kleine Geldbeträge anlegen

Viele Erstanleger denken vielleicht, dass sie viel Geld brauchen, um mit dem Anlegen zu beginnen. Die Wahrheit ist, dass das Anlegen mit kleinen Beträgen ein guter Anfang sein kann, um ein Verständnis dafür zu bekommen, wie der Markt funktioniert und zu lernen, welche Arten von Anlagen für Sie geeignet sind, bevor Sie größere Beträge anlegen.

Wie kann man schon mit kleinen Beträgen in den Aktienmarkt anlegen?

Der erste Schritt besteht darin, ein Anlagekonto zu eröffnen, was Sie ganz einfach online tun können. Es ist auch empfehlenswert, sich mit einigen wichtigen Konzepten zum Anlegen vertraut zu machen. Unabhängig davon, ob Sie einen kleinen oder einen großen Betrag anlegen möchten, ist es immer gut, zuerst etwas Recherche zu betreiben. Wenn Sie neu im Bereich des Anlegens sind, ist das Wissens Center voller hilfreicher Informationen und ein großartiger Ort für den Anfang.

Legen Sie Ihr Kleingeld an

Wenn Sie sich entscheiden, dass das Halten von Geld auf einem Bankkonto nichts für Sie ist und Sie den Weg des Anlegens gehen wollen, ist es an der Zeit, einen Anlageplan zu erstellen, falls Sie dies nicht bereits getan haben. Je nach Ihren Anlagezielen und Ihrer Risikotoleranz können Sie als Anfänger in einzelne Aktien oder börsengehandelte Fonds (ETFs) anlegen. Über die verschiedenen Arten von Finanzprodukten können Sie in unserem Wissens Center nachlesen.

Legen Sie einen bestimmten Betrag beiseite, um ihn regelmäßig anzulegen

Es ist auch möglich, kleine Geldbeträge regelmäßig anzulegen, sei es jeden Monat, jedes Quartal, jedes Jahr usw. In diesem Fall können Sie eine Strategie in Erwägung ziehen, die sich Dollar Cost Averaging nennt.

Kurz gesagt, bei dieser Anlagestrategie legen Sie in regelmäßigen Abständen gleiche Geldbeträge an, unabhängig vom Kurs des Vermögenswerts oder dem Geschehen an den Finanzmärkten. Ein Vorteil des Dollar Cost Averaging ist, dass es emotionale Faktoren aus dem Anlegen herausnimmt. Da Sie regelmäßig Anlagen tätigen, egal wie die Marktbedingungen sind, werden Emotionen aus dem Entscheidungsprozess ausgeschlossen. Die Idee hinter dieser Strategie ist, dass Sie sich bei hohen Kursen nur eine bestimmte Anzahl von Aktien leisten können. Wenn die Preise fallen, können Sie mit dem festen Betrag, den Sie in jeder Periode anlegen, mehr Aktien kaufen. Wenn sich der Markt wieder erholt hat, profitieren Sie von den zusätzlichen Anteilen in Ihrem Portfolio, welche Sie zuvor zu günstigeren Preisen gekauft haben.

Es ist wichtig, die Maklergebühren im Auge zu behalten, wenn Sie sich für eine Anlagestrategie des Dollar Cost Averaging entscheiden. Wenn Sie regelmäßig in kürzeren Zeitabständen anlegen, zahlen Sie möglicherweise mehr Transaktionsgebühren, als wenn Sie einmalig eine Summe anlegen, gerade wenn Sie häufig kleine Beträge anlegen.

Wählen Sie einen Broker mit niedrigen Gebühren

Brokergebühren wirken sich auf die Rendite Ihrer Anlagen aus. Besonders wenn Ihre Anlagen relativ klein sind, machen die Transaktionskosten einen großen Unterschied bei Ihren Renditen aus. Die Gebühren variieren von Broker zu Broker und hängen von vielen Faktoren ab. Mit unseren unglaublich niedrigen Gebühren haben wir das Anlegen für jedermann zugänglich gemacht. Vergleichen Sie unsere Gebühren mit anderen Brokern.

Es ist auch wichtig, sich über alle versteckten Gebühren oder Kosten neben den Transaktionskosten bewusst zu sein, wie z. B. Inaktivitäts-, Wartungs- oder Verwahrungsgebühren.

Inaktivitätsgebühren

Da die meisten Broker ihr Geld mit Kommissionsgebühren verdienen, erheben einige Broker von ihren Kunden Inaktivitätsgebühren, um die Kommissionsgebühren auszugleichen, wenn ein Kunde nicht häufig handelt. Inaktivitätsgebühren wirken sich am stärksten auf passive und "Buy-and-Hold"-Anleger aus, die mit kleinen Geldbeträgen anlegen.

Wartungsgebühren

Bei der Auswahl eines Brokers ist es auch wichtig, auf eventuelle Wartungsgebühren zu achten. Wartungsgebühren werden nur für das Führen eines Kontos erhoben. Diese können monatlich, vierteljährlich, jährlich und so weiter erhoben werden. Sie können auch von verschiedenen Faktoren abhängen, wie zum Beispiel dem Wert Ihres Portfolios.

Verwahrungsgebühren

Broker können auch Depotgebühren für das Halten und Verwahren Ihres Vermögens berechnen. Diese können ebenfalls monatlich, vierteljährlich, jährlich und so weiter berechnet werden.

Bei DEGIRO glauben wir an größtmögliche Transparenz und es gibt keine Inaktivitäts-, Wartungs- oder Verwahrungsgebühren. Sie finden alle unsere Gebühren in unserem Preisverzeichnis auf unserer Gebührenseite aufgelistet. Wir bieten Ihnen sogar die Möglichkeit, provisionsfrei in eine Auswahl von ETFs anzulegen. Wir tun dies, um es Ihnen so einfach wie möglich zu machen, Ihr Portfolio zu diversifizieren, ohne dass Sie mit Gebühren belastet werden. Es gelten bestimmte Bedingungen.

Wie hoch sollte meine Mindestanlage sein?

Einige Broker haben einen Mindestanlagebetrag. Wenn Sie also nur kleine Beträge anlegen wollen, ist dies auch etwas, das Sie bei der Wahl eines Brokers berücksichtigen sollten. Wir haben kein Mindesthandelslimit, das wir unseren Anlegern auferlegen. Sie haben die Freiheit, so viel anzulegen, wie Sie wollen, auch wenn es nur 1 € pro Jahr ist.

Bestimmen Sie die beste Art der Anlage für Ihren Betrag

Es gibt eine Vielzahl von Finanzprodukten. Nicht alle sind geeignet, wenn Sie nur einen kleinen Betrag anlegen möchten, und - was noch wichtiger ist - nicht alle sind für diejenigen geeignet, die gerade erst mit dem Anlegen begonnen haben. Wir raten Ihnen, nur in Finanzprodukte anzulegen, die zu Ihren Kenntnissen und Erfahrungen passen. Wie bereits erwähnt, können Sie als Anfänger Aktien oder ETFs in Betracht ziehen. Sie könnten auch Anleihen oder andere Arten von Fonds in Betracht ziehen.

Anlegen als Alternative zum Sparen

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie das Geld nicht einfach auf dem Sparkonto lassen? Sowohl das Sparen als auch das Anlegen haben Vor- und Nachteile. Sparen ist in der Regel sicherer, da der Geldbetrag auf Ihrem Konto im Allgemeinen nicht abnimmt, es sei denn, Sie nehmen eine Abhebung vor. Auf der anderen Seite könnte Ihr Geld durch die Inflation an Kaufkraft verlieren und Sie erhalten möglicherweise nicht so hohe Renditen wie beim Anlegen, insbesondere in einem Niedrigzinsumfeld.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihr Geld anzulegen, könnten Sie höhere Renditen erhalten, als wenn Sie Ihr Geld auf einem Bankkonto sparen. Allerdings sind damit auch immer Risiken verbunden.

Egal, ob Sie Ihr Geld sparen oder anlegen, Sie sollten immer Ihren Anlageplan und Ihre langfristigen und kurzfristigen Anlageziele berücksichtigen.

Die erwartete Rendite hängt von Ihrem Anlageplan ab

Die Vorhersage von Renditen ist keine leichte Aufgabe, selbst für erfahrene Anleger. Obwohl Sie nie sicher sein können, wie sich Ihr Portfolio entwickeln wird, können Sie immer einen Plan erstellen, der Ihnen hilft, es abzuschätzen.

Denken Sie daran, dass jede Anlage mit Risiken verbunden ist. Selbst wenn Sie kleine Beträge anlegen, sollten Sie sich aller potenziellen Risiken bewusst sein. Das Bewusstsein, zusammen mit Planung und Diversifizierung, kann Ihnen helfen, Ihre finanziellen Ziele zu erreichen.

Kleine Beträge anlegen? Konto eröffnen

Nun, da Sie wissen, wie Sie kleine Geldbeträge anlegen können, ist es an der Zeit, damit zu beginnen. Sie können ein Konto bei uns komplett online registrieren und der Prozess ist einfach und unkompliziert. Eröffnen Sie noch heute ein Konto!

Depotkonto eröffnen

Die Informationen in diesem Artikel sind nicht zu Beratungszwecken verfasst und beabsichtigen auch nicht, eine Anlage zu empfehlen. Bitte beachten Sie, dass sich die Fakten seit dem ursprünglichen Verfassen des Artikels geändert haben können. Das Anlegen von Anlagen ist mit Risiken verbunden. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren. Wir raten Ihnen, nur in Finanzprodukte anzulegen, die Ihren Kenntnissen und Erfahrungen entsprechen.

Letzte Lektion

backtotop

Note: Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren. Wir empfehlen Ihnen nur in Finanzinstrumente zu investieren, die zu Ihrem Wissen und zu Ihrer Erfahrung passen.

Note:
Investieren beinhaltet Risiken. Sie können (einen Teil) Ihre(r) Einlage verlieren. Wir empfehlen Ihnen nur in Finanzinstrumente zu investieren, die zu Ihrem Wissen und zu Ihrer Erfahrung passen.